Wer heilt hat Recht oder die magische Pizza

Kennen Sie Godwin’s Law? Nun, dabei handelt es sich um eine Spassregel, einen Begriff aus dem Internet, der zurückgeht auf den Rechtsanwalt Mike Godwin. Dieses „Gesetz“ besagt, dass je länger der Verlauf einer Diskussion in Gruppen anhält um so höher steigt die Wahrscheinlichkeit gegen 1, dass ein Nazi-Vergleich eingebracht wird.
Haben Sie dass auch schon einmal erlebt? Kein Witz, achten Sie mal darauf, ich erlebe das ständig! Es ist immer das gleiche, wenn einigen die Argumente ausgehen bleibt nur noch der Griff zur Nazikeule, so als letzte Möglichkeit die Diskussion zu byeenden, da man sich nicht noch weiter blamieren will. Zack und drauf. „Und Ruhe jetzt!“;“Aber…“; „Ruhe jetzt!!“

Finden Sie das nicht auch unheimlich anstrengend?
So geht es Skeptikern mit „Wer heilt hat Recht!“

Die typischen Symptome, wenn dieses homöopathische„Argument“ kommt, sind rollende Augen, weiße Fingerknöchel, Schnappatmung, spontane mehrfache Kollision der Os Frontale mit der Tischplatte sowie eine stärker werdende Verspannung des Musculus sternocleidomastoideus durch übermässige Benutzung. (Gibt es da ein gutes Homöopathikum?)

Echt, bitte, s p a r t   e u c h   d a s !

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie anstrengend das ist. Da tippt man sich einen Wolf, haut jede Menge überprüfbarer Belege und verifizierter Ergebnisse in die Waagschale, packt noch ein paar unlogische Widersprüchlichkeiten oben drauf und dann haut ihr einfach nur mit dem Todschlaghammer namens „Wer heilt hat Recht!“ zu und zeigt damit in aller Deutlichkeit, dass euer argumentativer Köcher schon lange leer geschossen ist.
Feierabend, da kommt nichts mehr. Und während das Beben des Hammers noch zu spüren ist, während ihr in die fassungslosen angsterfüllten Gesichter eurer Kontrahenten starrt und euch darüber freut, dass wer Erfolge vorzuweisen hat auch zwangsläufig recht haben muss bemerkt ihr nicht, dass ihr durch diesen Schlag euer Fundament zerstört habt und der Boden unter euch wegbricht. Und mit einem Mal merkt ihr, dass die Blicke nicht angsterfüllt waren, sondern ein klares „Das meint er doch nicht ernst?!“ ausdrückten.
Aber das absolut beste daran ist der Punkt, dass ihr vollkommen recht habt. Ernsthaft, ich glaube jeder wird euch in diesem Punkt recht geben!

Nur kapiert ihr euer eigenes Argument nicht! Im Gegenteil, ihr gebt damit auch noch jedem Kritiker recht! Und das wollt ihr tatsächlich? Wozu dann die ganze Diskussion???

(ich wollte diesen Effekt erst unter meinem Namen veröffentlichen, aber mit meinem Namen klingt das bescheuert. Also nenne ich ihn einfach den Glauboli-Gambit!)

Okok, ich denke hier sind einige jetzt etwas verwirrt, tut mir leid, ging wohl etwas schnell. Daher noch mal langsam der Reihe nach. Schauen wir uns den Satz erst einmal an. Dabei handelt es sch um einen rhetorischen Trick. Hier wird versucht, mittels einer Tatsache eine Behauptung auf das Niveau der Tatsache zu hieven. Die Tatsache ist, dass Heilung das höchste Ziel in der Medizin ist. Die Behauptung, dass dieses durch den Heiler, das homöopathische Mittel oder XY erfolgt ist. Dann sehen Sie, genau hier liegt das Problem. Viele Krankheiten verschwinden auch ohne dass man etwas dafür macht.

Wenn also derjenige, der heilt auch Recht hat muss er dieses natürlich auch darstellen. Behaupten geheilt zu haben kann ja jeder. Sie haben es aber gespürt und vergessen sie nicht die jahrelange Erfahrung!

Ein Beispiel: immer wenn ich Kopfschmerzen habe esse ich ein Stück Pizza Quattro Staccione. Manchmal werden die Kopfschmerzen noch schlimmer. Ich merke dann, dass das Stück Pizza wirkt (Erstverschlimmerung) und esse dann vorsorglich noch ein zweites. Bis jetzt sind die Kopfschmerzen immer weggegangen. Ich mache das schon ein paar Jahre so. Manchmal kann es passieren, dass die Kopfschmerzen andauern. Dann muss ich den Hersteller wechseln. Oder eine weitere vom gleichen, es kann ja sein, dass die Pizza unsachgemäss befördert wurde und dadurch ihre Wirkung eingebüsst hat. Aber trotzdem sind die Kopfschmerzen bisher immer weggegangen. Sie können mir also glauben wenn ich Ihnen mit meiner langjährigen Erfahrung sage, dass Pizza Quattro Staccione Kopfschmerzen heilt.
Ein guter Freund von mir hat übrigens ebenfalls gute Erfahrungen mit Pizzapathie® (Ja, ich habe mir den Namen schützen lassen) gemacht. Er hat auf meinen Rat hin festgestellt, dass Pizza Diavolo gut gegen seinen Heuschnupfen hilft. Das hat die gesamte Medizin bisher nicht geschafft! Und die andere auch nicht!

Ich hatte ihm das 2014 gezeigt. Ich weiss noch, dass war echt ein verregnetes Jahr. Er ass immer mal wieder eine, und die Allergie blieb aus oder ging weg. Einfach so!

Ok, dieses Jahr hatten wir diesen Hammersommer mit wenig Regen. Da musste er dann halt ein bisschen mehr Pizza essen. Aber ist ja keine Sache, hat ja keine Nebenwirkungen. Und zwei Kleidergrößen  mehr ist ja keine Nebenwirkung. Und der Heuschnupfen ist, tataaa, weg. Als nächstes nehmen wir uns Krebs vor.

Pizzapathie® wird dann nach dem Binnenkonsens als besondere Therapieform angesehen. Ja, Sie haben richtig gehört, Krankenkassen können dann die Kosten für die Behandlung erstatten und ich kann mir ziemlich gut vorstellen, dass das einigen Krankenkassen viele neue Kunden einbringen kann. (Vorsitzender des Deutschen Zentral Verbandes pizzapathischer Ärzte, kurz DZVpÄ, wie aufregend)

Tja, nur Pizza können Sie dann leider auch nur noch in Apotheken kaufen und nicht mehr im Supermarkt, tut mir leid. Nix mehr mit italienischer Abend, und wenn kostet die Pizza dann 23,90.- als Oregano Gogo3000 (starkes Zeug) kostet es natürlich ein wenig mehr, aber davor sollten Sie schon einen erfahrenen Pizzapathen® konsultieren. Vielleicht hätte ja auch ein Pizzabaguette gereicht.

Sie denken dass ich nicht alle Tassen im Schrank habe? Aber wieso, wer heilt hat Recht!
Genau das ist Ihre Aussage. Solange ich nicht eindeutig nachweisen kann, dass Pizza diese postulierten Heilwirkungen hat hat Pizzapathie® nichts in Apotheken, nichts in Krankenhäusern, nichts in Arztpraxen oder in Universitäten zu suchen und sollte auf gar keinen Fall von den Krankenkassen erstattet werden!

Ersetzen Sie Pizza durch Globulis und an der Geschichte ändert sich nichts. Erkennen Sie jetzt die Fehlerhaftigkeit dieses Arguments?
Wer behauptet geheilt zu haben muss belegen dass er geheilt hat. Behaupten kann jeder.

Kleine Anekdote am Rande, in einer Diskussion mit einer Homöopathin erklärte diese mir, dass es durchaus sein könne, dass die Kopfschmerzen tatsächlich von der Pizza kuriert wurden, da diese ja pharmakologische Stoffe beinhaltet, die eine Wirkung hervorrufen können. Meine Antwort:
Eben!

Advertisements

3 Gedanken zu “Wer heilt hat Recht oder die magische Pizza

  1. Stefan

    Wer mit „Wer heilt, hat Recht“ argumentiert, spricht sich eigentlich für evidenzbaiserte Medizin aus. Man sollte sich von diesem vermeintlichen Totschlagargument nicht verunsichern lassen, sondern prompt nachfragen, ob der Gegenüber somit für Wirkungsnachweise für Arzneien plädiert – denn wer nicht beweisen kann, dass er heilt, kann dann auch nicht Recht haben.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Wir fordern die Anerkennung der Bieropathie! | Chiemgau Gemseneier

  3. Dalek Sander

    Ach, hier geht plötzlich beides – nicht nur Godwin’s Law erwähnen, ohne dass dies mit gespielter Empörung abgelehnt werde, sondern sogar, korrekterweise, selbiges mit Apostroph zu schreiben. Aber gut, wer bloggt, hat (Haus)Recht…

    Gut, nun aber im Ernst:

    Der Denkausschalter „Wer heilt, hat Recht“ (WhhR) wird allzu oft unreflektiert nachgesprochen. Mich erstaunt nur, dass selbst intellektuell und kognitiv nicht unbegabte Menschen dieser Versuchung verfallen. Aber so ist es mit dem Newspeak: Niemand muss die Propaganda glauben; es reicht, die Begriffe der Propagandasprache im Alltag zu verwenden und somit, womöglich unbewusst und wieder Willen, zu etablieren. (Wer hier wieder an Godwin’s Law – ja, in einer Abwandlung – denkt, liegt natürlich insofern nicht falsch, als dies die bevorzugte Vorgehensweise eines historischen „Reichsministers“ war.)

    So verwenden auch seriöse, skeptische Autoren schon mal der Begriff „Schulmedizin“, obwohl dieser nichts sagend, mehrdeutig, somit irreführend ist, zudem noch mit abwertender Färbung versehen.

    Zurück zur WhhR-Keule: Ein solcher, selbstreferenzierender Satz ist leider durch seine Paradoxie sehr wirkungsvoll. Die meisten denkenden Menschen werden vor dem Satz er-, ihnen die Sprache verschlagen. Das gilt aber für die meisten Paradoxe: Damit lässt sich alles Gewünschte publikumswirksam (scheinbar) vorführen, vom rationalen Denken bis hin zu religiösen Glaubenssätzen (man denke hier etwa an das Paradox der Allmächtigkeit aka „Gott und sehr großer Stein“).

    Selbstrekursiv lässt sich das weiter auf UNIX-Art spinnen: „Wer ‚WhhR‘ sagt, hat Recht“ – wobei „Recht“==“das Publikum auf seiner Seite“. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, wie so etwas zu entschärfen ist. Denn ist der Satz gefallen, haben Ratio und Logik bereits verloren. Da müsste ein anderes, mächtiges Paradox her. Oder ein Zitat aus der Weltliteratur. Am besten von Shakespeare. Der hat doch so viel geschrieben, auch das mit dem Hamlet.

    Ich würde am liebsten mit einem Kopernikus-Zitat antworten: „Menschlich ist es, nach der Wahrheit zu forschen“. Aber das kann dann auch schon mal zum zweischneidigen Schwert werden…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s